skip to content

Betriebliches Gesundheitsmanagement BGM

Zusammenfassung Wissenschaftliche Begleitung (Evaluation) von Projekten im betrieblichen Gesundheitsmanagement
Beteiligte des IfP

Prof. Dr. Sascha Köpke

Ph.D. Martin Dichter

Mareike Löbberding B.Sc.

Hintergrund

Das betriebliche Gesundheitsmanagement der Uniklinik Köln implementiert zwei Präventionsprojekte: "Biomechanik im Arbeitsalltag der Pflegenden und des Patientenservices" und das „empCARE-Programm“. Beim ersten Projekt handelt es sich um ein arbeitsplatzbezogenes Praxis-Coaching. Die Mitarbeiter*innen erlernen in einem einstündigen Einzelcoaching Strategien für eine rückenschonende (ergonomische) Arbeitsweise. Das Praxis-Coaching richtet sich an neue Mitarbeiter*innen sowie an Beschäftigte mit körperlichen Beschwerden. Das Praxis-Coaching wird durch Physiotherapeut*innen oder Sportwissenschaftler*innen der UniReha Gmbh angeboten. Um die Teamleitungen für eine ergonomische Arbeitsweise zu sensibilisieren, werden diese gesondert geschult.

 

Beim empCARE-Programm handelt es sich um ein empathiegestütztes Entlastungsprogramm für Pflegefachpersonal mit fünf Komponenten: empCARE-Training für Teamleitungen, empCARE-Training für Pflegende, Informations- und Schulungsmaterial, Tandemübungen und Reflexionsgespräche. Die Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von empCARE wurde in einem vorherigen Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Forschungsprogramms „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von Morgen“ gefördert. Das empCARE-Programm soll nicht nur die Empathie gegenüber anderen Menschen stärken, sondern auch zu einem reflektierten Umgang mit der eigenen Empathie führen und die der Selbstfürsorge stärken.

 

Das Institut für Pflegewissenschaft wurde mit der wissenschaftlichen Begleitung der Implementierung dieser beiden Projekte beauftragt.
Ziel Ziel der wissenschaftlichen Begleitung ist, Informationen zu sammeln, um anschließend die Präventionsprojekte weiterentwickeln und nachhaltig umsetzen zu können.
Methoden

Evaluation: „Biomechanik im Arbeitsalltag der Pflegenden und des Patientenservices“

Zur Evaluation des Praxis-Coachings (Biomechanik) wird eine Querschnittsbefragung durchgeführt, die deskriptiv ausgewertet wird. Die geplante Stichprobengröße beträgt N=442.

Evaluation: „empCARE-Programm“

Die Evaluation erfolgt anhand eines Vorher- Nachher Studiendesigns in das alle teilnehmenden Mitarbeiter*innen am empCARE-Programm eingeschlossen werden (N = 160). Der Erfolg der Intervention wird anhand von Empathiekompetenzen, Teamkultur und psychische Belastung gemessen. Integriert in das Studiendesign erfolgt eine Prozessevaluation der Implementierung des empCARE-Programms.

Laufzeit 01.08.2020 – 31.07.2022
Förderung Die Finanzierung wird nach §20b SGB V zur Prävention durch die Versicherung BARMER realisiert.