zum Inhalt springen

HTA-Bericht „Herzerkrankungen bei Kindern“

Zusammenfassung HTA-Bericht „Herzerkrankung bei Kindern: Können Kinder durch eine psychologische Begleitung bei der Bewältigung ihrer Erkrankung unterstützt werden?“
Beteiligte des IfP Prof. Dr. Sascha Köpke
Weitere Beteiligte (Auswahl)  
  • Prof. Ralph Möhler, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Prof. Konrad Brockmeier, Uniklinik Köln, Köln
  • Prof. Anja Görtz-Dorten, Uniklinik Köln, Köln
  • Prof. Manfred Döpfner, Uniklinik Köln, Köln
  • Prof. Andrea Icks, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • Prof. Georg Marckmann, Ludwig-Maximilians-Universität München, München
  • Dr. Annette Bäumer, AescuLaw, Köln
  • Dr. Marcel Mertz, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Dr. Alice Schamong, Uniklinik Köln, Köln
 
Hintergrund Eine Herzerkrankung bei Kindern kann begleitet werden von Ängsten, Verhaltensauffälligkeiten oder Anpassungsschwierigkeiten. Sie kann auch die eigenständige Bewältigung des Alltags und die normalen Entwicklungsschritte bis ins Erwachsenenalter hinein beeinflussen. Eine psychotherapeutische Betreuung des Kindes könnte Kindern helfen, ihre Erkrankung zu verstehen, im Alltag damit umzugehen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Teil der psychologischen Begleitung kann die Entwicklung individueller Coping-Strategien (Strategien zur Bewältigung der Krankheit) sein.
Ziel Erstellung eines HTA-Berichts
Methoden Die Erstellung des HTA-Berichts folgt der Methodik des IQWiG.
Laufzeit 17.8.2020-31.3.2022
Förderung Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)
Website https://www.iqwig.de/sich-einbringen/themencheck-medizin-thema-vorschlagen/hta-berichte/ht20-02.html
Publikationen Köpke S, Möhler R, Brockmeier K et al. (2020). Psychologische Begleitung von Kindern mit Herzerkrankung HTA-Berichtsprotokoll. https://www.iqwig.de/download/ht20-02_psychologische-begleitung-von-kindern-mit-herzerkrankung_hta-berichtsprotokoll_v1-0.pdf