zum Inhalt springen

HandinHand

Zusammenfassung

Hausärzt*innen und Pflegeexpert*innen Hand in Hand – Pflegeexperten-Center (PEC) zur Zukunftssicherung der medizinischen Basisversorgung in der Region.

Beteiligte des IfP

Prof. Dr. Sascha Köpke

Swantje Seismann-Petersen

Mareike Löbberding

Weitere Beteiligte (Auswahl)  
  1. Marienhaus Holding GmbH, Prof. Dr. Gunther Lauven
  2. Universität zu Lübeck, Dr. Simone Inkrot
  3. Ärztenetz Kreis Ahrweiler e.V., Dr. Michael Berbig
  4. RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsförderung e.V., Dr. Ingo Kolodziej
  5. Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Markus Stein
  6. Philosophisch-Theologische-Hochschule-Vallendar, Prof. Dr. Erika Sirsch
  7. AOK Rheinland-Pfalz / Saarland, Martin Giese
 
Hintergrund

Um den Herausforderungen der gesundheitlichen Versorgung einer zunehmenden Anzahl chronisch kranker, älterer Menschen im ländlichen Raum zu begegnen, werden unterschiedliche Versorgungsmodelle diskutiert, darunter die in vielen Ländern etablierte erweiterte Pflegepraxis durch weitergebildete Pflegefachpersonen (Advanced Practice Nurses, APN). Aktuelle Übersichtsarbeiten zeigen, dass die Versorgung von Patient*innen durch APN im Vergleich zu Ärzt*innen zu vergleichbaren bzw. besseren Ergebnissen führt. Eine solche Tätigkeitsübertragung sowie eine größere Handlungsautonomie von Pflegenden wird in Deutschland bereits seit vielen Jahren durch verschiedene Gremien empfohlen. Es fehlt bisher die berufs- und leistungsrechtliche Grundlage für die eigenverantwortliche Erbringung von pflegerisch-medizinischer Versorgung durch Pflegefachpersonen. Der Einsatz von Pflegeexpert*innen (PE) ist ein Zwischenschritt auf dem Weg zur Etablierung von APN. Vor diesem Hintergrund bedarf es Kenntnisse bzgl. relevanter Faktoren für die erfolgreiche Implementierung von entsprechenden Versorgungskonzepten mit PE, welche den Weg für eine erweiterte Pflegepraxis durch APN auch in Deutschland ebnen können.

Ziel Implementierung und Evaluation eines Pflegeexperten-Centers
Methoden

Im Rahmen des dreijährigen Projekts werden chronisch kranke Patient*innen (>60 Jahre) durch Ärzt*innen an PE überwiesen. Diese erstellen einen ärztlich abgestimmten Behandlungsplan und führen für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten regelmäßige Hausbesuche bei den Patient*innen durch. Die PE sind Pflegefachpersonen mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung in relevanten Arbeitsfeldern und einem berufsbegleitenden Bachelorstudium („Klinische Pflegeexpertise“). Im Rahmen des dreijährigen Projekts werden chronisch kranke Patient*innen (>60 Jahre) durch Ärzt*innen an PE überwiesen. Diese erstellen einen ärztlich abgestimmten Behandlungsplan und führen für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten regelmäßige Hausbesuche bei den Patient*innen durch. Die PE sind Pflegefachpersonen mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung in relevanten Arbeitsfeldern und einem berufsbegleitenden Bachelorstudium („Klinische Pflegeexpertise“).

Laufzeit

01.07.2019 - 30.06.2022

Förderung

Innovationsfond des G-BA – Förderkennzeichen: 01NVF17047

Website https://www.pflegeexperten-center.de